Zugvogel unterwegs
Zugvogel unterwegs

Internationales Treffen der IPA-Wohnmobilfreunde

25. bis 28. August 2011 in Karlsruhe

 

 

Sonntag, 21. August 2011

 

Bevor wir zu dem Treffen nach Karlsruhe fahren, wollen wir uns noch Marburg ansehen und danach einen Abstecher nach Friesenheim im Schwarzwald machen, meine Verwandten besuchen.

 

Wir starten gegen 11:30 Uhr, nachdem Männe seinen Nachtdienst, der unbedingt ja noch sein musste, ausgeschlafen hat. Gestern haben wir bereits alles fertig gepackt, nur noch der Kühlschrank muss aufgefüllt werden, dann geht es bei herrlichem Sommerwetter los.

In den letzten Tagen hatten wir, wie leider den ganzen Sommer über, äußerst schlechtes Wetter, Regen, Wind und frische Temperaturen von 15 bis 17 Grad. Heute dagegen soll es richtig warm werden, der Wetterbericht spricht von ca. 30 Grad C, und wir sind dann unterwegs, ohne Klimaanlage natürlich! Gelobt sei, was hart macht!!!!

Und auch heute müssen wir vor dem Elbtunnel im Stau stehen, das kostet uns fast 1 Stunde! Danach kommen wir aber gut durch, die Kasseler Berge nimmt unser Womo gelassen hin. Kurz vor 20 Uhr erreichen wir den Campingplatz Lahnaue in Marburg.

Wir parken unser Womo auf dem zugewiesen Platz, neben uns steht ein älterer VW-Bus aus Schleswig. Während wir noch auspacken, kommt der Nachbar auf uns zu und begrüßt Detlef mit "Hallo Kollege". Er hat das IPA-Emblem im Fenster gesehen, er ist ein Kollege von der Kripo aus Kiel,  auf dem Weg nach Südfrankreich. So klein ist die Welt!

Leider hat uns der "nette" Herr an der Rezeption nicht darauf hingewiesen, dass wir zum Duschen 50 Cent-Münzen benötigen, natürlich haben wir keine, wir sind total verschwitzt und würden uns so gerne erfrischen. Rezeption und Kiosk sind geschlossen, Pech gehabt. Es ist immer noch sehr warm draußen, später wird die Luft feucht und die Mücken rücken in Scharen an. Wir verziehen uns ins Womo, das Dank neuer Fliegengitter mückenfrei ist!!!

 

 

Montag, 22. August 2011

 

Ausgeschlafen beginnen wir den Tag mit einem guten Frühstück. Danach muss Detlef den Boiler für das Warmwasser zum Laufen bringen, Dreck hat sich in dem Lüftungsloch gesammelt. Um 11:30 Uhr machen wir uns zu Fuß auf den Weg, nach 10 Minunten haben wir die Altstadt erreicht. Es gibt viel zu entdecken in Marburg, wir besichten u.a. die Elisabeth-Kirche, die herrlichen, großen Buntglasfenster faszinieren mich, ebenso die Orgel. Bei der Hitze laufen wir zwischen Ober- und Unterstadt, benutzen den Fahrstuhl, der uns in die entsprechende "Etage" bringt. Erschöpft machen wir im "Weinlädele" gegenüber vom Rathaus Pause. Flammkuchen und Appelwoi - mmmmmhhhhh!!!! Etwas gestärkt quälen wir uns bei der Hitze dann doch noch rauf zum Landgrafenschloss, toll - montags geschlossen! Wir laufen einmal herum, genießen von hier oben den Blick über Marburg und schlendern noch etwas durch den Schloßgarten. Völlig geschafft machen wir uns auf den Weg zum Wohnmobil, unterwegs kaufen wir noch eine Flasche Wein, die wir uns abends vor dem Womo gönnen. Ein lauer Sommerabend, ohne Mücken, wir können noch lange draußen sitzen und den Abend genießen.

 

 

Campingplatz Lahnaue

 

!!Herrlich gelegen, direkt an der Lahn. Zur Altstadt von Marburg nur 10 Minuten Fußweg.!!

Sanitäranlagen sind in die Jahre gekommen, könnten eine Erneuerung gut gebrauchen.

An der Rezeption war man "brummelig", ein Lächeln und ein wenig Freundlichkeit wären nett.

Duschen kostet 50 Cent, beim 2. Duschen haben wir dann bemerkt, dass man auch ohne Bezahlung duschen kann, die Münze fällt nur in einen Behälter, löst keinen Mechanismus aus.

Preis: Wir haben für 2 Übernachtungen 38,-- € bezahlt. 1 Wohnmobil, 2 Erwachsene, Strom

 

 

Dienstag, 23. August 2011

 

Heute geht es nach Friesenheim/Schwarzwald, ich habe mir eine Route durch die Landschaft gewünscht, also keine Autobahn. So wurde dann auch das Navi programmiert. Anfangs klappte es gut, wir wurden durch kleine Ortschaften geleitet, wir fuhren durch eine schöne, ruhige Landschaft. Dann war es vorbei, das Navi leitete uns von einer Großbaustelle zur nächsten, wir quälten uns bei dieser unerträglichen Hitze durch Städte wie Wiesbaden und Mainz, und immer durch riesige Baustellen!!! In Mainz machten wir einen Tank- und Raststopp, danach wollte ich nur noch auf die Autobahn und so schnell wie möglich an unseren Zielort. Irgendwie hat das Navi wohl alles falsch verstanden, befürchte ich. Am späten Nachmittag endlich konnten wir unser Wohnmobil unter den wunderschönen, riesigen, uralten Kirschbaum stellen, in seinem Schatten erholten wir uns von dieser Tour.

Wenn es in Marburg schon sehr warm war (27 Grad C), so bekamen wir hier im Schwarzwald noch was drauf: 36 Grad C, und natürlich kein Wind, wir sind ja nicht an der Nordsee, und nachts auch keine wirkliche Abkühlung.

 

Mittwoch, 24. August 2011

 

Die Hitze lähmt uns total, trotzdem machen wir uns auf nach Kippenheim, um Wein einzukaufen, in Friesenheim testen wir dann noch die neue Eisdiele und dann geht es wieder in den Schatten des Kirschbaumes. Abends noch ein Abschiedsessen unter seinem Blätterdach, wir hoffen auf ein abkühlendes Gewitter, aber nur ein Regenschauer bringt kurzzeitig etwas Frische.

 

 

Donnerstag, 25. August 2011

 

Wir machen uns heute auf den Weg nach Karlsruhe, das Wetter ist gnadenlos heiß. Am späten Vormittag treffen wir auf dem Platz bei der Polizeidirektion Karlsruhe ein, wir bekommen einen Platz zugewiesen, leider keiner im Schatten, alles ist genau geregelt. So nach und nach treffen die anderen Teilnehmer ein, am Schluss sind es über 50 Wohnmobile. Man macht sich untereinander bekannt, viele kennen sich schon von früheren Treffen. Um 18 Uhr ist Begrüßung, ein großer Stuhl-Tischkreis in der Mitte wird gebildet, es wird gefachsimpelt, geklönt, gelacht, das eine oder andere Bier getrunken. Als es dunkel wird, werden Kerzen auf die Tische gestellt, es ist eine ganz tolle Stimmung. Ein aufziehendes Gewitter beendet dann leider dieses gemütliche "Sit-in". Nachts kommt immer mal wieder ein Gewitter und Regenschauer, aber Abkühlung bringt es nicht.

 

Freitag, 26. August 2011

 

Auch heute scheint die Sonne wieder vom blauen Himmel, es wird wieder sehr warm werden. Nach der offiziellen Begrüßung nutzen wir die Zeit und relaxen noch ein wenig. Um 12:00 Uhr gehen wir dann geschlossen zur Stadtführung durch Durlach. Bei der Hitze ist es schon eine große Anstrengung, um 14:00 Uhr müssen wir dann noch den Berg hoch wandern zur Station der Turmbergbahn, sie bringt uns auf den Turmberg. Eine Weinprobe und eine badische Vesper erwartet uns oben, uns wäre eher nach kühlem Wasser als nach Wein bei dieser Hitze, aber wir halten durch. Gegen 17:00 Uhr sind wir wieder auf dem Platz am Wohnmobil. Es ziehen dunkle Wolken auf, es ist die Rede von einem Unwetter, das da auf uns zu kommt. Auch aus der Heimat gibt es eine Unwetterwarnung, Kiel soll "abgesoffen" sein. Während wir die badischen Spezialitäten wie Linsen mit Spätzle, Maultaschen usw. genießen, geht ein kräftiges Gewitter nieder mit Starkregen und Hagel und Sturm, aber es ist nicht so heftig wie befürchtet. Ein Temperatursturz von 18 Grad ist die Folge.

 

Samstag, 27. August 2011

 

In der Nacht regnet es immer wieder heftig und am Morgen ist der Himmel tiefgrau verhangen, es ist kühl geworden.

Um 9:30 Uhr geht unsere Tram nach Karlsruhe, der Regen hat aufgehört und wir können die Stadtführung im Trockenen durchziehen. Leider fängt es dann wieder an zu regnen, mit der Tram fahren wir ein wenig durch Karlsruhe, im Zentrum steigen wir aus und bummeln durch eine Shopping-Meile, gönnen uns ein leckeres Eis und genießen den Frappuccino bei Starbuck's. Wir kämpfen uns durch den Regen, pitschnass erreichen wir unser Wohnmobil. Abends dann das versprochene Schlemmerbuffet, oberlecker! Die Vorspeisen nur Fisch - alle Sorten, Fisch- und Krabbensalate, das hätte ich HIER nicht erwartet! Auch die Hauptspeise ist lecker, verschiedene Fleischsorten, Gemüse, Kartoffeln. Ich bin von den Fischgerichten schon so satt, da passt nur noch Salat rein!!

Dann läuft das offizielle Programm ab, Viktor und Sigrid von Nordstrand gewinnen den Preis für die weiteste Anreise, schlagen uns nur knapp mit 21 km mehr. Das nächste Treffen wird im September 2012 in der Steiermark sein. Es hat uns so gut gefallen, wir werden sicher wieder dabei sein!

 

 

Sonntag, 28. August 2011

 

Heute ist Abreisetag. Wir machen uns um 10:00 Uhr auf die Heimreise. Das Wetter ist ideal, trocken und nur mäßig warm. Wir kommen gut durch, kein Stau, der Verkehr rollt, zumindest in unsere Fahrtrichtung. Erst bei Hildesheim kräftiger Regen, dann erst wieder bei Hamburg und bis zur Haustür begleitet uns immer wieder mal ein kräftiger Schauer. Um 20:30 Uhr sind wir zu Hause angekommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingvild Brodersen