Zugvogel unterwegs
Zugvogel unterwegs

Die Reise zum Nordkapp in 20 Tagen

              über Lofoten und Vesterålen

                vom 11. bis 30. Juni 2015

In 3 Wochen zum Nordkapp und zurück? Mitleidig wurden wir angesehen, die sind verrückt, was tun die sich an, das ist Wahnsinn!

Na ja, so ganz Unrecht hatten unsere Bekannten nicht, mehr Zeit wär schon nicht schlecht, aber leider für mich z. Zt. nicht anders machbar. Und ich wollte doch nun unbedingt zum Nordkapp! Vor gut 40 Jahren war diese Reise schon einmal durchgeplant und dann doch kurz vorher gescheitert. Jetzt sollte es also losgehen, die Planung fing im letzten Herbst an, unterstützt von "Locke", guter Freund und Reiseexperte in Sachen Wohnmobilreisen. Seine Tour von 2006, zu der er wesentlich mehr Zeit hatte, wurde als Vorlage genommen, auf 21 Tage heruntergestrichen und dann ging ich ins Detail, Tag für Tag. Im Sternzeichen "Jungfrau" geboren, muss bei mir alles gut geplant werden, das Internet und Google waren sehr hilfreich dabei, im Februar stand die Tour. Freundin Ute hatte zugesagt, für 3 Wochen Haus und Kater zu hüten, die Fähre Frederikshavn - Oslo wurde im April gebucht, das Womo bekam eine mehr als gründliche Überholung und dann hieß es nur noch freuen auf die Tour.

 

 

Hinweis:

Die hier angegebenen Preise für die Fähren in Norwegen gelten immer für ein Wohnmobil bis 6 m Länge einschl. Fahrer und 1 Erwachsenen.

 

Für Statiskiker etwas am Ende des Berichtes

 

von Mildstedt bis Nordland

Wir nehmen Fahrt auf durch eine traumhaft schöne Landschaft, erleben Winter im Sommer, Berge und Fjorde, Gletscher und Mitternachtssonne, jede Menge Spitzkehren, es geht bergauf und bergab

 

Lofoten/Vesterålen

Auf dem Lofot-"Highway" von Å bis Fiskebøl, Superlativ auf Superlativ, Karibik und Tørrfisk

 

von Narvik bis zum Nordkapp

Fahrt durch ungeheure Weite, Wegweiser und Wildnis, Augen-Blicke und Sehnsuchtsziel

Rückfahrt

Birken soweit das Auge reicht, Mücken, Santa Claus, Schärenwelt -

abfahren und ankommen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ingvild Brodersen